CRANIOSACRAL THERAPIE

Die craniosacrale Behandlungsform wurde Anfangs des 20. Jahrhunderts von Dr. William Garner Sutherland auf der Basis der Osteopathie (Knochenheilkunde) zur «Cranialen Osteopathie» weiterentwickelt. Der Name Craniosacral Therapie setzt sich aus den Begriffen Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) zusammen.

Die beiden Pole Schädel und Kreuzbein bilden mit den Gehirn- und Rückenmarkshäuten eine Einheit, in welcher die Gehirnflüssigkeit rhythmisch pulsiert. Dieser Rhythmus überträgt sich auf den gesamten Körper und beeinflusst die Entwicklung und Funktionsfähigkeit des ganzen Menschen. 

Diese sanfte Behandlungsform ist für Menschen jeden Alters geeignet und kann bei einem breiten Spektrum von Beschwerden unterstützend wirken, wie zum Beispiel bei:

 

  • Erkrankungen/Einschränkungen des Bewegungsapparates und der Organe

  • Rehabilitation nach Krankheit oder Unfall

  • Schleuder- und Sturztraumen

  • Kieferorthopädischen Problemen

  • Kopfschmerzen, Migräne

  • Sinusitis, Tinnitus

  • Regulative Unterstützung des Hormon-, Lymph- und Nervensystems

  • Schlafproblemen, Erschöpfungszuständen

  • Stressbedingten Beschwerden, Burnout-Syndrom

  • Unterstützung in belastenden Lebenssituationen

Deko3.jpeg

Die Craniosacral-Therapie unterstützt mit feinen manuellen Impulsen den Körper zur Selbstheilung. Die Gesundheit im Menschen wird unterstützt und Ressourcen werden gestärkt.

Head Massage

Als eine der ersten Methoden der Komplementär-Therapie ist die Craniosacral Therapie 2015 eidgenössisch anerkannt worden.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.craniosuisse.ch